Rheinpreussen IV • Lichtwechsel.Ruhr

Rheinpreussen IV

Die Zeche Rheinpreußen ist ein ehemaliges Steinkohlenbergwerk in Duisburg und Moers. Sie war das erste Bergwerk, dessen Schächte auf der linken Rheinseite abgeteuft wurden.
Im Jahr 1900 wurde mit den Teufarbeiten für den Schacht 4 begonnen. Der Schacht wurde in Moers-Hochstraß angesetzt. 1902 erreichte er bei einer Teufe von 93 Metern das Karbon. 1904 wurde die 300 Metersohle angesetzt und mit der Förderung begonnen. Der Schacht hatte eine Förderkapazität von 2000 Tonnen pro Tag. 1905 wurde auf dem Betriebsteil eine Kokerei in Betrieb genommen. Nach einem Grubenunglück mit sieben Toten wurde 1907 der Schacht zum Wetterschacht umgebaut. Im Jahr 1920 wurde im Schacht 4 bei einer Teufe von 220 Metern und bei einer Teufe von 285 Metern jeweils eine Zwischensohle angesetzt. 1931 wurde über die 450 Metersohle von Schacht 4 mit der Ausrichtung des Ostfeldes begonnen. Im selben Jahr wurde die Kokerei an Schacht 4 stillgelegt.
Im Jahr 1952 wurde der Schacht bis zur 600 Metersohle tiefer geteuft. Mit Inbetriebnahme eines Zentralförderschachtes 1962 wurde die Förderung in Schacht 4 eingestellt. Bis zum Betriebsende 1971 diente er nur noch als Wetterschacht.
Quelle: Wikipedia


Standort Franz-Haniel-Straße, Moers
GPS 51.454328,6.663387,19

Lichtinstallation

Code Napoleon


Lichtinstallation 01.02.2015

Willkommen im Jenseits