Niederberg I / II • Lichtwechsel.Ruhr

Niederberg I / II

Die Zeche Niederberg ist ein ehemaliges Steinkohlenbergwerk in Neukirchen-Vluyn. Das Bergwerk wurde zunächst unter dem Namen Niederrheinische Bergwerksgesellschaft geführt. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde das Bergwerk dann umbenannt in Zeche Niederberg. Sie bildete zusammen mit der Zeche Friedrich Heinrich die westliche Grenze für den Steinkohlenbergbau im Ruhrgebiet.
Im Jahr 1912 wurde mit den Teufarbeiten für den Schacht 1 (gen. Moers 1) begonnen. Der Schacht wurde im Nordteil des Feldes in Vluyn angesetzt. Zum Anfang des darauffolgenden Jahres wurde mit den Teufarbeiten für den Schacht Moers 2 begonnen. Der Schacht 2 wurde neben Schacht 1 angesetzt. Im Jahr 1917 wurde mit der Förderung begonnen.
1921 erhielt Schacht 2 ein in Fachwerkbauweise erbautes eingeschossiges deutsches Strebengerüst. Um den Schacht 1 für seine neue Aufgabe besser nutzen zu können, wurde ab dem Jahr 1985 mit der Modernisierung der Förderanlagen begonnen. Der Schacht erhielt ein neues Fördergerüst und eine neue Fördermaschine.
Am 28. Dezember des Jahres 2001 wurde die Förderung auf der Zeche Niederberg eingestellt. Im Rahmen der politisch beschlossenen Förderanpassung wurde im Jahr 2002 die Zeche Niederrhein mit der Zeche Friedrich Heinrich zum Bergwerk West zusammengeschlossen. Von 2003 bis 2005 wurden die Tagesanlagen der Zeche Niederberg 1/2/5 komplett abgebrochen, mit Ausnahme der Fördergerüste 1 und 2 sowie eines Maschinenhauses und des Gebäudes der ehemaligen Grubenwehr, an dem die Gasabsaugung angebracht ist. Diese sollen als Industriedenkmale erhalten werden.
Quelle: Wikipedia

Standort Niederrheinallee 198, Neukirchen-Vluyn
GPS 51.440437,6.556871

Lichtinstallation

Novemberregen